Translate

Mittwoch, 18. Januar 2012

Trimm-Start

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser!

Ich hatte es schon kurz angekündigt - ab sofort werde ich mein Haupthaar nicht mehr so ganz wild wuchern lassen - es wird ab jetzt getrimmt!

Und ich wäre nun mal nicht ich, wenn dafür nicht gleich ein neues Zubehör angeschafft würde - Spitzen schneiden ist nun mal ein wichtiges Thema und man möchte nichts dem Zufall (oder gar einem Frisör) überlassen ;-)

Also musste der sogenannte CreaClip bei mir einziehen:
So sieht er aus mit angehängter Rechnung, wobei man bei mir vergessen hatte, die Versandkosten zu berechnen - die musste ich dann nachzahlen :(

Aber okay: In den Paketchen enthalten sind zwei verschiedene Geräte, der lange weiße Clip, der benutzt wird, um Stufen und Spitzen zu schneiden und den kleinen blauen Clip, den man für Pony oder sehr dünnes Haar benutzen soll.

Beide Clips haben eine fesche Wasserwaage, die man in 45° Winkeln drehen kann, um ein gerades Ergebnis zu erzielen.

Darüber hinaus liegt eine kurze Bedienungsanleitung bei. 






Die Bedienungsanleitung habe ich komplett links liegen gelassen und statt dessen die Hilfe-Videos auf Youtube konsultiert.
Wichtig ist: Haare gut durchbürsten oder kämmen und einen Mittelscheitel ziehen.
Dann werden die gesamten Haare in den großen weißen CreaClip eingespannt (im Nacken) und dann wird der Clip gerade heruntergezogen, bis nur noch die Spitzen unten herausschauen.
Die werden dann abgeschnitten (bitte mit einer guten Haarschere).

Hier noch einmal das Video, leider auf japanisch, aber die Bilder dürften selbsterklärend sein:
Youtube

Mein Fazit ist erstmal: Im Zweifelsfall eine mutige Person um Hilfe beim schneiden bitten, wenn deine Haare noch nicht lang genug sind, sie mitsamt des Clips "nach vorne" zu holen, also über die Schulter, um zu schneiden.
Auch bei meinem relativ dicken Haar hatte ich ein besseres Gefühl dabei, den kleinen Clip zu benutzen, da dabei die Haare fester sitzen und nicht gleich rausrutschen, sodass man dann doch nachschneiden muss.
Skeptisch bin ich geworden, als die Spitzen nur an einer Seite (meiner linken) hervorstanden - sind die Haare da schneller gewachsen oder habe ich den Clip doch schief runtergezogen ... hmm.
Nach ein paar Versuchen habe ich mich dann endlich an die Schere getraut und ungefähr einen Zentimeter abgeschnitten.
Das Endprodukt sieht gut aus, die Haare fühlen sich in den Spitzen fülliger und gesünder an - ich werde den CreaClip also auf jeden Fall weiter benutzen und beim nächsten Mal vielleicht jemanden um Hilfe bitten.

Fazit Nummer zwei: Für 19,99 € plus Versand von 6 € würde ich es mir, wenn ich nochmal die Chance hätte, wohl zweimal überlegen, das Teil zu kaufen. Vielleicht braucht man auch etwas Übung, wer weiß ;)

Hier könnt ihr ihn bestellen:
CreaClip Homepage




Kommentare:

  1. Den Clip habe ich auch, nur in der günstigen Version. Damit schneide ich meinen Töchtern und mir die Haare. Klappt wunderbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah cool, ja ich habe gehört, dass es eine billigere Variante bei eBay gibt, nicht wahr?
      Ich denke, ich muss einfach noch etwas üben ;)

      Löschen
    2. Sind bei ebay teurer als beim Hersteller in Deutschland. Habe verglichen.

      Malte

      Löschen
    3. Dankeschön dafür, Malte!

      Löschen
  2. Klingt als wär das was für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab mir das Teil bestellt, ich will damit testen, ob ich mein Haar einigermaßen auf gleiche Längen endlich mal trimmen kann. Bisher geschah dies eher frei mal Daumen.

      Löschen
    2. bin gespannt, ob ich ebenso so zufrieden bin oder sein kann wie bereits andere.

      Malte (der auch die zu vorderste Nachricht hier schrieb)

      Löschen
  3. Wie Finde ich raus wie ich meine Haare tragen soll,entweder glatt oder gelockt könnt Ihr mir helfen dabei? :)

    AntwortenLöschen